Ein Beitrag von Gina Tanner Gobine

EBANO (Revoltoso XIII, geb. 20.5.1999 in Madrid, Stockmass: 163 cm)
Ebano ist im jungen Alter von vier Jahren zu uns gekommen. Es war Liebe auf den ersten Blick als wir ihn im Elsass gefunden haben und uns mit seinem Kauf einen lang ersehnten Traum erfüllen durften. Wir haben ihn selber ausgebildet und uns somit stets reiterlich weiter entwickelt. Ebano ist nicht nur eine Augenweide, der mit seiner dunklen Schönheit, seinen spektakulären Bewegungen und seinem liebenswürdigen Charakter schon so manche Herzen höher schlagen liess; er ist ein Partner fürs Leben. Ein sanfter Riese und ein absolutes Verlass-Pferd der schon oft unser «Fels in der Brandung» war, in Zeiten in denen unser Leben alles andere als ein «Ponyhof» war.
Seine Gelassenheit, welche nicht unbedingt typisch ist für einen Spanier, verzeiht auch einen schwächeren Reiter und macht ihn zu einem einmaligen Talent für die Freiheitsdressur. Seine zirzensischen Lektionen, bei denen er ohne Zaum und Sattel geritten wird, konnten wir schon an manchen Pferdefesten zur Schau stellen.
Ein echtes Abenteuer war der Auslandaufenthalt, in dem ich mit Ebano Andalusien bereiste und für drei Monate auf der Hacienda Buena Suerte in Villamartin lebte. Dort hatten wir u.a. Kurse bei Juan Rubio (Reiter an der Hofreitschule in Jerez de la Frontera) und galoppierten am endlosen Strand des Atlantiks…
Ebano ist gekört und wurde bei uns schon oft als Deckhengst eingesetzt. Vier seiner vielen Nachkommen leben bei uns, ein neues PRE-Fohlen erwarten wir im Sommer 2016.
Da wir mit seinem reinrassigen Sohn Oriente nun einen würdgen Nachfolger aufziehen können, haben wir uns entschlossen, Ebanos Deck-Karriere zu beenden um ihm als älteren Herrn ein artgerechtes Leben im Herden-Verband zu ermöglichen und liessen ihn deshalb kastrieren. Für uns bleibt er aber «unser Hengst» und er hat kein bisschen von seiner Würde und seinem Stolz eingebüsst.

CANDELO (Candelo XI, geb. 1.3.1997 in Sevilla, Stockmass 160 cm)
Candelo hat mit vierzehn Jahren und über viele Umwege und nach Reisen in alle Welt zu uns gefunden. Er genoss eine fundierte Ausbildung nach Claus Penquitt in Deutschland. Als er danach verkauft wurde, nahm ihn seine zweite Besitzerin aus beruflichen Gründen mit nach Abu Dhabi wie auch nach London. In dieser Zeit wurde er von diversen Bereitern geritten und leider mit Sicherheit zu hart angepackt, was seinem hochsensiblen Wesen nicht zu gute kam. Candelo wurde dann zum zweiten Mal verkauft, weil er nach vielen Ortswechseln und schlechten Erlebnissen nicht mehr einfach zu handeln und sehr verunsichert war. Er wurde von mir entdeckt und hat mit einem Schlag mein Herz erobert.
Nach viel Zeit und Geduld, um Candelos Vertrauen wieder zu gewinnen, kann ich heute auf seine korrekte Ausbildung aufbauen. Candelo braucht wegen seiner schlechten Erfahrungen lange, bis er sich einem Menschen ganz öffnen kann. Wenn er es aber macht, schenkt er einem sein ganzes Herz – und das ist aus Gold.
Candelo ist ein wahrer Ausnahmehengst; so brav im Umgang wie ein Lamm man vergisst beinahe dass er eigentlich ein Hengst ist. Er lässt sich auch von kleinen Kindern am losen Strick führen und liebt es umsorgt zu werden. Unter dem Sattel erkennt man schnell sein spanisches Feuer und die typische Anmut eines Hengstes. Candelo, unser «Feen-Pferd» beeindruckt mit seinen schwebenden Gängen und seiner Leichtigkeit. Er geht auch Lektionen aus der hohen Schule und ist wegen seiner Sensibilität auf feinste Hilfen nur für sehr fortgeschrittene Reiter geeignet.

Es ist möglich, Reitstunden auf unseren beiden Hengsten bei Regula Tanner oder Gina Tanner Gobine zu vereinbaren. Konditionen auf Anfrage.